Was kostet der ganze Spaß?

geld-1600
      
Bogenschießen ist nicht teuer und hat keine hohen laufenden Kosten.

Auch die Ausrüstung ist bezahlbar. Es muss nicht gleich eine Profi-Version sein.
Für den Anfang reicht eine preiswertere Version genauso und passt auch besser.

Erste Regel für Anfänger:  Erst einmal kein Geld für einen Bogen ausgeben.

Niemand kann vorher sagen ob der Sport euch Spaß machen wird.
Geratet ihr zufällig in ein Bogengeschäft und habt euch als Anfänger geoutet, bietet euch der Händler sofort einen Bogen mit allem Drum und Dran für viel Geld an, den ihr  angeblich unbedingt braucht: Wenn das so ist, sofort fluchtartig das Geschäft verlassen !!!
Ein Anfänger braucht einen Bogen dessen Zugkraft er leicht beherschen kann und nicht umgekehrt.
Dafür bieten alle Bogenhändler sogenannte Mietprogramme an. Während der Mietzeit besteht auch die Möglichkeit die  Wurfarme dem jeweiligen Leistungsstand anzupassen.

Also: Erst einmal leihen und erst später kaufen.

Wenn der Bogensport ernsthaft ausprobiert werden soll, braucht man Material und einen Bogenplatz. Hier entstehen dann die Kosten, denn das Gelände und das Material wollen unterhalten werden.
Man kann nach dem Anfängerkurs für 1 Monate Gastmitglied werden und hat dann Zutritt zum Gelände.
Es kann aber nur in Begleitung einer Aufsichtsperson (Trainer oder Übungsleiter) trainiert werden.
Bei der Beschaffung wie Leihbogen, Pfeile usw. stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Erst nach einem Monat, entscheidet der Verein und ihr, ob es zu einer Mitgliedschaft in der Bogenabteilung kommt.

Dann fallen Aufnahmegebühr(einmalig) Mitgliedsbeitrag(jährlich) und Standkarte(jährlich bei aktiven Schützen) an.

Auch Arbeitsstunden (sie werden jährlich in der GV festgelegt) müssen abgeleistet werden.